Meisterchor in Neuss

Die Geschichte des Vereins

Am 19. März 1901 wurde der Verein unter dem Namen „Männergesangverein St. Josef Höngen“ gegründet. Nach der Gründung zählte der Verein 25 aktive Mitglieder. Nach einem Jahrhundert voller Höhen und Tiefen befindet sich der Verein nunmehr auf dem Höhepunkt seines Erfolges.

Die Aufgabenstellung laut Vereinssatzung war folgende: Der MGV war (und ist) ein kultureller Verein, dessen Streben vornehmlich auf die Pflege und Veredelung weltlicher und geistiger Gesänge ausgerichtet war, mit dem besonderen Merkmal, die Jugend für diese Ziele zu gewinnen, und am kulturellen Leben in unserer Gemeinde mitzuwirken. Durch die Aufführung von Operetten bzw. durch die Veransaltung von Konzerten und Theaterabende wurdh die Veransaltung von Konzerten und Theaterabende wurde man dieser Aufgabenstellung gerecht.

Während der Kriegszeit von 1941 - 1946 ruhte das Vereinsleben. Die Wiederaufnahme des Vereinslebens wurde 1947 beschlossen. Durch die Errichtung einer Damenabteilung im Jahre 1948 wuchs der Mitgliederbestand in den nächsten Jahren auf über fünfzig. Die Jahre 1947 - 1969 waren sehr erfolgreich. Es wurden Operetten und Singspiele aufgeführt und Konzertabende veranstaltet.

Durch die Verpflichtung eines niederländischen Dirigenten im Jahre 1976 bestehen seit Jahren gute Kontakte zu niederländischen Gesangvereinen. Dieser Dirigent musste wegen Krankeit sein Dirigat aufgeben. Zwischenzeitlich hatte man sich von der Damenabteilung gelöst und die Mitgliederzahl war bis 1989 auf ca. 25 gesunken. Anfang 1989 konnte man wieder einen niederländischen Dirigenten verpflichten. Jo Käfer übernahm den MGV mit ca. 25 Sänger. Unter seiner Leitung erlebt der MGV einen erneuten Höhenflug. Das Niveau des Vereins ist seit seiner Tätigkeit enorm gestiegen und die aktive Sängerzahl auf ca. 60 angewachsen.

1992 entschloss sich der MGV am Leistungssingen des Deutschen Chorverbandes teilzunehmen und erreichte mit sehr guten Noten in Enger (bei Bielefeld) die Leistungsstufe I. Die Leistungsstufe II wurde 1993 in Grevenbroich erreicht, so dass der MGV dadurch die Berechtigung erhielt, am Meistersingen teilzunehmen. Der Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war 1995, als der MGV in Bergisch Gladbach den Meisterchortitel ersang.

Ab Anfang der 90er Jahre unternahm der MGV zwischen seinen Vorbereitungen für die Leistungssingen immer wieder größere Konzertreisen, wovon noch besonders gut die zweitägige Konzertreise nach Kamp Bornhoven und Bad Münster am Stein und 1997 die Mitgestaltung der HL. Messe im Altenberger Dom in Erinnerung sind.

Im Juni 1999 nahm der MGV St. Josef eine CD auf. Der Titel der CD „Über Grenzen hinaus“ soll widerspiegeln, in welch vielfacher Form der MGV immer wieder Grenzen überschritten hat.

Mit einem Festabend am 17. März 2001 im vollbesetzten Saal Peters, an dem auch der Präsident des Sängerbundes NRW Herr Rolf Hauch teilnahm, feierte der MGV seien 100sten Geburtstag.

Am 20. Mai 2001 überreichte der Minister für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport Herr Dr. Michael Vesper dem MGV die Zelter-Plakette, die der Bundespräsident Herr Johannes Rau am 25. März 2001 Chören für langjährige Verdienste um die Pflege der Chormusik und des Deutschen Volksliedes verlieh.

Beim Meisterchorsingen im Mai 2001 in Neheim-Hüsten ersang der MGV erneut den Meisterchortitel. Nach 12 Jahren intensiver und erfolgreicher Zusammenarbeit trennte sich im Juni 2001 der MGV von seinem Chorleiter Jo Käfer.

Die Nachfolge als Chorleiter trat im August 2001 der Niederländer Piet Tobben an. Unter seiner Leitung nahm der Chor im Frühjahr eine zweite CD „Von der Maas ans Adriatische Meer“ auf. Ein weiterer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte ist der Videofilm „Ein Chor stellt sich vor“, der den Chor in seiner heimatlichen Umgebung zeigt. Dieser Film wurde von einem Kamerateam, das Videofilme für das Fernsehen dreht, aufgenommen und ist ein optischer wie auch akustischer Genuss.

Im Jahre 2005 veranstaltete der MGV eine 4tägige Konzertreise nach Oberstdorf. Auf der Hinfahrt wurde die Fahrtunterbrechung genutzt, im Dom zu Speyer einige Lieder zu singen. Weitere Höhepunkte dieser Konzertreise waren das gemeinsame Kurkonzert mit dem Männergesangverein Oberstdorf, das Singen am Schloss Neuschwanstein und die Gesangsdarbietungen in der Wieskirche.

Ein besonderes Erlebnis für die Sänger des MGV war die musikalische Mitgestaltung der HL. Messe im Hohen Dom zu Köln am 07.01.2006.

Großen Grund zum Jubeln hatte der Chorleiter Piet Tobben mit seinem MGV als er mit seinen Sängern auf Anhieb am 27. Mai 2006 den Meisterchortitel in Rheine erfolgreich verteidigte.

Am 27. August 2006 sang der MGV auf der Chorbühne NRW in Düsseldorf zum 60. Geburtstag des Landes NRW.

Vom 18.01.2007 - 21.01.2007 fuhr der MGV zur Grünen Woche nach Berlin. Höhepunkt dieser Reise war der Auftritt beim NRW-Tag auf der Grünen Woche. Neben einigen anderen Vereinen aus der Region "Der Selfkant" vertrat der MGV die Gemeinde Selfkant. Weitere Highlights dieser Reise waren der Besuch des Deutschen Bundestages, ein gemeinsames Konzert mit dem Lichtenrader Männerchor und eine ausgedehnte Stadtrundfahrt.

Auf der zweitägigen Konzertreise vom 18.10.2008 - 19.10.2008 an die Lahn und an den Rhein sang der MGV am18.10. nach einer Besichtigung im Dom zu Limburg

Neuss, 29.05.2010
Unter riesengroßem Jubel vernahmen Chorleiter Piet Tobben und die Sänger des MGV, dass sie zum vierten Male den Meisterchortitel erfolgreich verteidigt hatten.

Am 23.10.2013 übernahm Marc Kalkhoven aus Born (NL) die Chorleitung des Männergesangverein St. Josef Höngen.

Höngen im Februar 2014

Chorleiter
1901 - 1910Hubert Meuffels
1910 - 1913Wilhelm Grein
1913 - 1920Hubert Meuffels
1920 - 1925Krahe
1925 - 1928Hubert Meuffels
1928 - 1932Ortenstein
1932 - 1937Crampen
1937 - 1940Paul Paulzen
1941 - 1946Kriegs- bzw. Nachkriegszeit
1946 - 1950Josef Conen
1950 - 1952Paul Paulzen
1952 - 1956Josef Conen
1957 - 1969Mathias Plümäkers
1969 - 1973Theo Küppers
1973 - 1975Franz Josef Helmgens
1976 - 1988Harry Sevens
1988 - 1989Jo Groten
1989 - 2001Jozef Käfer
2001 - 2013Piet Tobben
2013 - heuteMarc Kalkhoven
Vorsitzende
1901 - 1912Johann Kohr
1913 - 1918Peter Küsters
1919 - 1921Wienand Kentgens
1921 - 1941Josef Küsters
1941 - 1946Kriegs- bzw. Nachkriegszeit
1947 - 1950Josef Wienandts
1950 - 1952Josef Seferens
1952 - 1969Willi Seferens
1969 - 1985Heinz Mertens
1985 - 1993Willy Brandts
1993 - heuteGerd Passen